Blog Image

Neuigkeiten

40. Konradsburglauf

Wettkampfberichte Posted on 19. Mai 2024 15:00

Ermsleben, 18.05.2024 (von M. Heede)

Bei bestem Laufwetter fand am „Pfingstsamstag“ der 40. Konradsburglauf mit Start und Ziel an der Gleimschule in Ermsleben (Ortsteil von Falkenstein) statt. Der Konradsburglauf ist ein anspruchsvoller Landschaftslauf durch den östlichen Teil des Harzes rund um die Konradsburg mit wunderschönem Blick auf den Brocken. Die Strecken führen an Feldern vorbei, über den kleinen bewaldeten Resenberg und den Friedrichhohenberg. Auf den Strecken verteilten sich 180 Aktive bei der kleinen, aber feinen Veranstaltung der LG Konradsburg und dem Tonfunk Ermsleben. Es standen vier verschiedene Strecken zwischen 3,6 km, 7,6 km, 11,4 km und 21,1 km sowie zwei Nordic-Walking-Strecken zur Auswahl. Am Start über 7,6 km waren auch zwei Mitglieder der Leichtathletik-Abteilung des SV Lok.

Simone Herbst (W50) wurde Gesamtdritte bei den Frauen und gewann damit ihre Altersklasse. Die Lok-Läuferin erreichte nach 39:32 min das Ziel. Es gewann die Jugendliche Josephine Zeigermann (TSG GuthsMuts Quedlinburg) in 37:09 min vor Viktoria Fleischer aus Aschersleben in 39:00 min. Vereinskamerad Lutz Schindler (M75) lief die 7,6 km und kam bereits als Gesamtneunter der Männer und Sieger seiner Altersklasse nach 45:43 min ins Ziel. Die Gesamtwertung über 7,6 km gewann Jens Strampnik (Gänsefurther Sportbewegung) in 33:12 min. Weiterhin am Start war in Ermsleben Lok-Kegler Tom Klein (M30) über 21,1 km . Klein siegte in seiner Altersklasse und benötigte für die Distanz 2:49:13 Std. Alle Ergebnisse sowie weitere Informationen gibt es unter: https://my.raceresult.com/281489/results bzw.  https://www.lgkonradsburg90.de/ .

Fotos von Jens-Uwe Börner



17. Bad Harzburger Bergmarathon

Wettkampfberichte Posted on 19. Mai 2024 14:42

Bad Harzburg, 18.05.2024 ( von I. Nolte & M. Heede)

 Jedes Jahr am „Pfingstsamstag“ können sich sowohl Läuferinnen und Läufer wie auch (Nordic)-Walkerinnen und (Nordic)-Walker der Herausforderung auf neun Strecken in der Kurstadt Bad Harzburg stellen. Dabei genießen sie die waldreiche Natur des Harzes um Bad Harzburg und mit einem Anstieg auf bis zu 618 Höhenmeter ermöglicht die Halb- und Marathonstrecke dabei einen direkten Blick auf den Brocken. Start und Ziel befinden sich auf Galopprennbahn des Ortes. Bei bestem Laufwetter um die 15°C wurden rund 700 Ergebnisse auf den sehr anspruchsvollen Strecken bei der Top organisierten Laufveranstaltung im Landkreis Goslar erfasst.

Thomas Unger (M55) vom SV Lok Blankenburg bestätigte über 12,4 km seine gute Form und gewann seine Altersklasse in 58:07 min; er wurde Gesamtsiebter bei den Männern. Zweiter seiner Altersklasse wurde beim Halbmarathon Ingo Nolte (M45). Ingo erreichte nach 1:46:54 Std das Ziel. Damit belegte er in der männlichen Gesamtwertung eine hervorragende vordere Platzierung (17. Platz). Sein Trainingskamerad Maik Uhde (M50) erreichte nach 1:50:07 Std als Dritter seiner Altersklasse das Ziel. Gemeinsam über die Ziellinie lief der Lok-Läufer mit Kai Wiesel (M40) aus Schwanebeck in Ziel. Wiesel belegte den 9. Platz in der Altersklassenwertung. Beide kamen auf die Plätze 28 und 29 von 134 männlichen Läufern über die Halbmarathondistanz. Am Ende gewann bei den Frauen Lisa Huwatschek (Hannover 96) in 1:35:42 Std und bei den Männern Dean Sauthoff (Laufteam Wolfshagen im Harz) in 1:23:32 Std. Über 12,4 km gewannen innerhalb des 17. Bad Harzburger Bergmarathons Oliver Paulin (LG Göttingen) in 48:00 min und Kerstin Lehmann (Harz-Gebirgslauf Wernigerode) in 59:50 min. Alle Ergebnisse sowie weitere Informationen gibt es unter: https://my.raceresult.com/263433/results bzw. https://bergmarathon-harzburg.de/.



44. Quedlinburger Waldlauf

Wettkampfberichte Posted on 13. Mai 2024 13:46

Quedlinburg, 12.05.2024 (von E. Rosenthal & M. Heede)

Traditionell zum Muttertag findet der Quedlinburger Waldlauf statt, welcher gleichzeitig eine beliebte Veranstaltung zur aktuellen Landescupserie darstellt. Start und Ziel der 44. Auflage war bei Sommerwetter und einer gewohnt guten Organisation des TSV GutsMuths im Hüttenweg. Unter den erfassten 514 Aktiven auf vier Hauptstrecken zwischen 2,4 km, 5,6 km, 12 km und 21,1 km waren zahlreiche Läufer/innen des SV Lok Blankenburg in den Ergebnislisten zu finden. Bei der großen Siegerehrung im Ökogarten wurden die Vertreter des SV Lok als Drittplatzierte in der Vereinswertung mit den meisten Teilnehmer/innen geehrt. Gewonnen hat die Wertung die Gänsefurther Sportbewegung. Die Gastgeber konnten rund 600 Teilnehmer/innen in der Domstadt begrüßen. Neben den Hauptläufen gab es noch den 400m-Quedellauf für die Jüngsten, eine Wanderwertung sowie das Nordic Walking.

Anja Janella (W40) wurde beste Lok-Läuferin über 5,6 km in 29:59 min und Dritte in ihrer Altersklasse. Dicht dahinter erreichte Elke Rosenthal (W55) nach langer Verletzungspause das Ziel in 30:00 min. Elke gewann ihre Altersklasse wie Simone Herbst (W50). Simone erreichte direkt hinter Elke in der weiblichen Gesamtwertung nach 30:19 minn das Ziel. Nadine Bollmann (W40) erreichte als Neunte in ihrer Altersklasse nach 33:37 min das Ziel. Damit platzierten sich die Lok-Damen in der Gesamtwertung im vorderen Feld zwischen den Plätzen 16 und 31 von 87 erfassten Frauen über die Distanz. Jens Grezes (M40) erreichte nach 28:20 min auf Platz 7 in seiner Altersklasse das Ziel. Fünfter seiner Altersklasse wurde Tino Paulmann (M45) in 31:13 min. Lok-Kegler Tom Klein (M 30) erreichte in 44:51 min das Ziel und wurde Siebter. Es gewann bei den Frauen Viktoriia Kolcheyk in 21:46 min und bei den Männern wie im Vorjahr vom Harz-Gebirgslaufverein Wernigerode Fabian Lippe in 20:00 min.

Über 12 km lief als bester Lok-Läufer Ingo Nolte (M45) als Gesamtsiebter und Zweiter in seiner Altersklasse nach 52:04 min über die Ziellinie im Hüttenweg. Kurz dahinter kamen auf den Plätzen 12 und 13 Maik Uhde (M50) und Thomas Unger (M55) nach 53:27 min bzw. 53:28 min ins Ziel. Beide wurden ebenfalls Zweite in ihren Altersklassen. Robert Wolf (M40) erreichte nach 54:30 min auf Platz 15 das Ziel und wurde Vierter in seiner Altersklasse. Donald Rosenthal (M55) wurde Fünfter in seiner Altersklasse und erreichte nach genau 60 min das Ziel. Das gute Ergebnis des SV Lok in den Altersklassen rundete Lutz Schindler (M75) mit seinem Altersklassensieg ab. Schindler benötigte 1:12:16 Std für die 12 km lange Distanz. Es gewann bei den Frauen Kerstin Lehmann (Harz-Gebirgslauf Wernigerode) in 56:01 min und bei den Männern Minh Le (SC Bernburg) in 47:17 min. Beim 2,4km-Lauf wusste Nachwuchsathletin Lotte Aurélie Oberländer (W U12) zu überzeugen. Die Lok-Athletin belegte Platz 16 in ihrer Altersklasse und bewältigte die Strecke in 13:36 min. So sammelten die Lok-Starter/innen weitere Punkte für die aktuelle Landescupserie. Bereits am 31. Mai geht es in Staßfurt um die begehrten Punkte mit dem 7. Lauf (von insgesamt 14) weiter. Die Ergebnisse und weitere Informationen gibt es unter: https://my.raceresult.com bzw. www.leichtathletik-quedlinburg.de .



Stadionfest Haldensleben

Wettkampfberichte Posted on 13. Mai 2024 10:17

Haldensleben, 11.05.2024 (von M. Heede)

Bei doch recht gutem Leichtathletikwetter überprüften rund 330 Sportler/innen aus 30 Vereinen, vorwiegend aus dem Norden Sachsen-Anhalts, ihre derzeitige Form im schönen Waldstadion von Haldensleben. Vom SV Lok Blankenburg unterzog sich Niklas Stephan (M15) einem weiteren Formtest und überzeugte erneut mit zwei Siegen. Über 100 m sprintete der 15jährige Lok-Athlet 11,75 sek schnell und über 300 m siegte Niklas mit ausgezeichneten 36,82 sek. Gleichzeitig verbesserte der Börnecker in beiden Disziplinen seine kürzlich aufgestellten persönlichen Bestleistungen. Alle Ergebnisse unter: www.leichtathletik.de .

Fotos von Florian Henschel



36. Lauf in den Sommer

Wettkampfberichte Posted on 11. Mai 2024 11:47

Elbingerode, 09.05.2024 (von M. Heede)

Am Himmelfahrtstag fand der traditionelle Oberharzer „Lauf in den Sommer“ mit Start und Ziel am Vereinsgelände des WSV Grün-Weiß an der Skihütte “Unter den Birken“ in Elbingerode statt. Mehrere Strecken standen wieder zur Auswahl: Für die Jüngsten 500 m, 1,5 km und 3 km. Die beiden anspruchsvollen Hauptläufe waren 6 km und 16 km lang. Rund 145 Teilnehmer/innen waren in den Ergebnislisten zu finden. Bei frühsommerlichen Temperaturen wurden erst die Kinder- und Schülerläufe gestartet, danach die beiden Hauptstrecken. Simone Herbst (W 50) vom SV Lok lief über 6 km nach 32:53 min über die Ziellinie und wurde Dritte in ihrer Altersklasse. Es gewann Rita Jödecke (NSV Wernigerode) in 31:11 min vor ihrer Vereinskameradin Janet Michel (30:27 min). Lutz Schindler (Jahrgang 1946) wurde Zweiter in der M70. Lutz erreichte nach 34:18 min das Ziel. Es gewann die Altersklasse 70 und älter der deutliche jüngere Bernhard Jünemann (Jahrgang 1953) in 29:10 min. Dritter wurde Ansgo Portwig (Jahrgang 1953) mit 35:36 min. Lok-Kegler Tom Klein (M30) benötigte 45:34 min für die 6 km Distanz.  Als erste Frau erreichte Amy Dunkel (WSV Grün-Weiß Elbingerode) nach 25:40 min das Ziel. Enrico Dietrich (Harz-Gebirgslauf Wernigerode lief bereits nach 20:52 min als Sieger über die Ziellinie. “Tolle Strecken mit super familiärer Atmosphäre bei wieder einer Top organisierten Veranstaltung “ so die Meinung unserer Aktiven. Alle Ergebnisse gibt es unter: https://www.wsv-elbingerode.de/seite/148605/ergebnisse.html .



58. Cross in Ostrzeszow (Polen)

Wettkampfberichte Posted on 8. Mai 2024 20:03

Blankenburg, 08.05.2024 (von K. Hillen)

Eine kleine Gruppe von Leichtathleten des SV Lok Blankenburg 1949 e.V. folgte der Einladung des Partnervereines LKS Orkan Ostrzeszow und fuhr am dritten Aprilwochenende nach Polen zum Crosslauf. Norbert Schleef nahm dabei Amelie Toepfer und Eric Heinrich sowie Simone Herbst und Katrin Hillen mit. Die Sportbeziehungen zwischen beiden Vereinen bzw. dem Landkreis Ostrzeszow und Stadt Blankenburg (Harz) hat schon eine lange Tradition. Daher reisten auch der Bürgermeister, Heiko Breithaupt, sowie das Ehrenmitglied des polnischen Vereines, Hans-Joachim Schulze, mit. Die Gastfreundschaft der polnischen Freunde ist durch nichts zu toppen, die Unterkunft, Verpflegung und das Programm waren hervorragend organisiert. Das Wetter am 21.04. war zwar kalt aber trocken. Am Crosslauf selbst nahmen Erik Heinrich und Simone Herbst teil. Während Eric sich über 2.000m mit einer Zeit unter 10 min gegenüber knapp 20 Läufern durchsetzte und im vorderen Mittelfeld landete, hatte Simone den Halbmarathon zur Vorbereitung ihres geplanten Rennsteiglaufes gewählt. Die Strecke war anspruchsvoll mit vielen Höhen und wechselnden Untergründen. Bei knapp 100 Teilnehmern über diese Distanz kam sie mit 2:00:28 ebenfalls im Mittelfeld glücklich ins Ziel. Katrin nahm beim Nordic Walking teil. Alle waren sich einig, im nächsten Jahr wieder beim Cross teilzunehmen, vor allem Amelie, die verletzungsbedingt ausfiel, will dann endlich mitlaufen. Weitere Informationen findet man unter: https://crossostrzeszowski.pl/ .

 



21. Elbe-Brücken-Lauf

Wettkampfberichte Posted on 6. Mai 2024 18:19

Magdeburg, 05.05.2024 (von S. Wald/M. Siering/M. Heede)

Beim 21. Elbe-Brücken-Lauf in Magdeburg nahmen knapp 1200 Laufbegeisterte die vier angebotenen Laufstrecken in Angriff. Vom SV Lok Blankenburg waren zahlreiche Athlet/innen an den Start im Stadtpark gegangen. Die Teilnehmer/innen erwartete ein Lauf über bis zu 9 Brücken vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten Magdeburgs. Die Organisatoren des MLK 08 hatten eine gelungene Laufveranstaltung in der Landeshauptstadt, die zum Elbe-Ohre-Cup gehört, organisiert,

Max Siering (M30) überraschte bei seinen Wettkampfdebüt über die Halbmarathondistanz und erreichte bereits als Gesamtvierter von insgesamt 136 erfassten Aktiven das Ziel. Der Blankenburger kam nach ausgezeichneten 1:28:53 Std min ins Ziel. In seiner Altersklasse belegte Siering Platz zwei. Es gewann Maik Marschhausen (LG Hopfen Schackensleben) in 1:21:11 Std. Dritter wurde Florian Uebe (Colbitz) in 1:33:01 Std. Die Gesamtwertung bei den Frauen gewann Sylvia Bornstedt (Skiclub Magdeburg) in 1:35:36 Std und bei den Männern Philipp Lenz (Eintracht Ebendorf) in 1:19:35 min. Über 10 km erreichte Maik Uhde (M50) nach 43:46 min als Vierter seiner Altersklasse das Ziel. Der Altersklassensieg ging an Mark Reed (MLV Einheit Magdeburg) in 38:41min. In der Gesamtwertung belegte der Lok-Läufer den 21. Platz von 366 erfassten Aktiven im Ziel. Es siegten über die 10 km Peggy Götting in 42:00 min und Lukas Lembcke (Kali Wolmirstedt) in 33:10 min. Vierte in ihrer Altersklasse über 5,8 km wurde Simone Herbst (W50) in 31:50 min. Es siegte in der Altersklasse Diana Schönfeld (LTV Genthin) in 28:03 min. Seine Altersklasse gewann Lutz Schindler (M75) in 32:52 min. Mit diesem Erfolg gelang dem Lok-Läufer bereits der fünfte Sieg innerhalb des Elbe-Ohre-Cups. Sabine Wald (W60) erreichte nach 39:09 min das Ziel. Damit belegte Sabine in ihrer Altersklasse Platz 6. Auf der 5,8 km langen Strecke waren neben den drei Mitgliedern des SV Lok weitere 387 Aktive dabei. Es siegten die Jugendlichen Nina Stach in 26:59 min und Tim Scheschonk in 21:20 min – beide von der LG Hopfen Schackensleben. Mit den tollen Ergebnissen und dem erfolgreichen Halbmarathon von Max Siering kehrten die Fünf erfolgreich in den Harz zurück.

Sabine erzählte: “Pünktlich zum Start riss der Himmel auf und die Sonne vertrieb die dunklen Wolken. Bei 14°C und kaum Wind war es angenehm zu laufen. Wir waren alle sehr zufrieden mit unseren Ergebnissen und freuen uns über die wirklich tolle Medaille. Die Organisation war sehr gut und es war eine schöne Strecke durch den Rotehornpark, an der Elbe entlang und über die Elbebrücken.“

Max erzählte nach seinen ersten Halbmarathon: “Organisation war ok. Es ist eine kleine Veranstaltung; ein paar Stände mit Riegeln etc. haben gefehlt. Start und Ziel war alles beieinander und hat alles überschaubar gemacht. Start im schönen Rotehornpark und direkt den ersten kleinen Anstieg im Gegenwind über die erste Brücke. Mittlere Windböen bei optimalen Temperaturen (17°C). Verpflegung unterwegs hätten 1-2 Stände mehr sein können. Bin direkt nach dem Start auf Platz 4 und habe das Tempo gleichmäßig durchgelaufen. Bei km 17 ging es wieder in die Stadt zurück, natürlich die Brücken hoch, am Dom vorbei. Strecke war nicht abgesperrt, aber mit Streckenposten und Polizei an wichtigen Punkten besetzt. Die Halbmarathon-Strecke war zwischendurch an der kleinen Seeumrundung auf losem Untergrund, also auch noch technisch anspruchsvoll. Im Ziel zeigte die Uhr (nicht nur bei mir) 500m zu viel an. Also bin ich doppelt zufrieden mit meiner Bruttozeit! Die Ergebnisse gibt es unter: https://www.elbe-ohre-cup.de/veranstaltungen/elbebrueckenlauf/ .



Harzkreismeisterschaften U10-U20

Wettkampfberichte Posted on 6. Mai 2024 15:53

Halberstadt, 05.05.2024 (von M. Heede)

Die Abteilung Leichtathletik des VfB Germania Halberstadt um Bastian Herbst und Steffen Fricke organisierte mit Hilfe zahlreicher Kampfrichter/innen und Freiwilliger bei anfangs doch kühlen Temperaturen und etwas Wind wieder eine kleine, aber feine Veranstaltung in der Kreisstadt Halberstadt. Insgesamt nahmen an den Offenen Harzmeisterschaften für die Altersklassen 10 (und jünger) bis zu den Erwachsenen 13 Vereine aus Sachsen-Anhalt und Thüringen mit 109 Sportler/innen teil. Vorher fand der Leichtathletik-Cup der Altersklassen 6 bis 9 mit rund 65 Aktiven aus 10 Vereinen im Friedensstadion statt.

Vom SV Lok Blankenburg überzeugte Niklas Stephan (M 15) mit drei Siegen und drei neuen persönlichen Bestleistungen: über 100 m in ausgezeichneten 11,78 sek, über 300 m in guten 37,04 sek und im Weitsprung mit 5,81 m. Damit erfüllte der 15jährige bereits frühzeitig in allen drei Disziplinen die Norm für einen Start bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Mittweida Ende Juni. Haley Schlemminger (W12) überraschte bei ihrem Debüt über 75 m nach Vorlaufsieg mit guten 11,63 sek mit dem Einzug ins Finale der besten Sechs. Im Endlauf wurde die Lok-Athletin Vierte mit 12,01 sek. Im Weitsprung schied Haley mit 3,07 m als Elfte aus. Überraschend das Finale der besten Acht erreichte dagegen Trainingskameradin Nora Henzel. Am Ende sprang Nora mit guten 3,52 m auf den 6. Platz. Über 75 m im Vorlauf schied Nora nach 12,02 sek aus. Im gut besetzten Dreikampf (50/Weit/Ball) der W10 überraschte die neunjährige Jonna Kühnel (eine Altersklasse höher startend) mit neuer persönlicher Bestleitung von 1001 Punkten und dem 4. Platz.

Innerhalb des Dreikampfes stellte Jonna drei persönlichen Bestleistungen auf. Folgende Werte in die Wertung brachte die Lok Athletin ein: 50 m – 9,01 sek/ Weit: 3,45 m/ Ball 25,55 m. Lotte Aurélie Oberländer (W 10) erreichte mit neuer Bestleistung von 674 Punkten Platz 10. Lotte Aurélie sammelte Punkte mit folgenden Ergebnissen: 50 m 9,38 sek, Weit 2,73 m /Ball 11,24 m. Erstmalig Wettkampfluft schnupperte die noch neunjährige Lina Klofat. Lina sammelte bei ihrem Debüt 660 Punkte und belegte Platz 11. Über 400 m verpasste Jonna Kühnel ebenfalls knapp das Podest und wurde Vierte bei den Zehnjährigen in 1:21,11 min. Lotte als Neunte in 1:34,69 min und Lina als Zehnte in 1:37,45 min rundeten das gute Ergebnis aller Lok-Aktiven ab. “Die gezeigten Leistungen zum Anfang der Bahnsaison machen Lust auf mehr und für die Zukunft lässt sich darauf  aufbauen“ so der Übungsleiter Matthias Heede. Ein Dank gilt Amelie Toepfer, die als Kampfrichterin mit zahlreichen Eltern für Unterstützung vor Ort sorgte. Alle Ergebnisse gibt es unter: www.ladv.de .

Fotos von Michael Henzel u. Helmut Stephan



Weiter »